Weder Euro noch Öl erklären DAX-Verluste | www.frankfurterfinance.de

Weder Euro noch Öl erklären DAX-Verluste

Der DAX verlor um mehr als 200 Punkte. Begleitet wurde der Tag von Meldungen über die Unsicherheit des Griechenland-Schuldenschnitts und dem Säbelgerassel in Bezug auf den Iran. Doch der Euro sackte nicht so stark ab ab wie der deutsche Aktienleitindex und das Öl verteuerte sich auch nicht, ganz im Gegenteil. Gestern bereits waren vielmehr gedämpfte Konjunkturaussichten in China Thema. Die Commerzbank AG tendiert offenbar wieder hin zum Pennystock und war heute größter Verlierer.